Presseinformation „Erste Aktion“ – Bürgerinitiative Plankstadt und angrenzende Gemeinden

Der Natur und dem Menschen zuliebe: Keine Bahntrasse

Bür­ger­initia­tive Plank­stadt und angren­zende Gemeinden
Ber­liner Straße 1
68723 Plank­stadt
Email: presse@keine-bahntrasse.de

Presseinformation „Erste Aktion“

Plank­stadt, 17. März 2022

BIP Teil­nehmer:

Plank­stadt: Frau Caren Thönnessen‐Knoglinger
Frau Alex­andra Ulrich
Eppel­heim: Herr Dr. Erich Zahn
Grenzhof: Herr Eck­hard Box­heimer

Gemein­de­ver­treter:

Plank­stadt: Bür­ger­mei­ster Herr Nils Dre­scher
Stabs­stelle Umwelt Herr Bern­hard Müller
Eppel­heim: Bür­ger­mei­sterin Frau Patricia Reb­mann
Ofters­heim: Bür­ger­mei­ster Herr Jens Geis

Unsere Heimat, die Metro­pol­re­gion Rhein‐Neckar, hat das Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ seit vielen Jahren als Erfolgs­kon­zept ver­in­ner­licht. Von diesem Credo bestärkt haben wir uns ent­schieden, eine Bür­ger­initia­tive gegen die geplante Güter­trasse der Deut­schen Bahn zwi­schen Mann­heim und Karls­ruhe zu gründen. Wir freuen uns heute gemeinsam mit den Ver­tre­tern der Gemeinden aus Plank­stadt, Eppel­heim und Ofters­heim die erste große Kam­pagne unserer Bür­ger­initia­tive zu starten.

Zum Hintergrund:

Die Deut­sche Bahn plant den Ausbau des Schie­nen­netzes für den Güter­ver­kehr zwi­schen Mann­heim und Karls­ruhe. Die geplante Güter­trasse soll auch zwi­schen Plank­stadt und Eppel­heim und angren­zende Gemeinden (z. B. HD‐Grenzhof) führen. Für die näch­sten 100 Jahre wird dies ver­hee­rende Folgen für unsere Region haben: Sied­lungs­ge­biete würden brutal zer­schnitten, Orte wie Plank­stadt und Eppel­heim würden zwi­schen Auto­bahnen und Bun­des­straßen insel­artig ein­ge­schlossen werden. Geschützte Bio­tope und die Fauna vieler Gemeinden wie HD‐Grenzhof würden durch die geplante Trasse zer­stört. Unsere Region ist bereits jetzt durch eine hohe Ver­kehrs­dichte extrem bela­stet und die Deut­sche Bahn würde mit dem Umsetzen ihrer Pläne noch mehr Lärm und Fein­staub für unsere Region in Kauf nehmen.

Die Deut­sche Bahn, deren Pro­jekt­leiter Dr. Stefan Geweke in einem Inter­view vor Ablen­kungs­ma­nö­vern nicht zurück­schreckte, erweckte bei vielen Bür­ge­rinnen und Bür­gern den Ein­druck, dass alle drei Teiltrassen‐Optionen zwi­schen Plank­stadt und Eppel­heim zurück­ge­stellt worden seien. Ein Irrtum! Nach unserer Über­zeu­gung wird die Trasse wei­terhin von der Deut­schen Bahn favo­ri­siert.

Unser Anliegen:

Die Bür­ger­initia­tive for­dert, die Trasse zwi­schen Plank­stadt und angren­zende Gemeinden (z.B. HD‐Grenzhof) sofort aus der Pla­nung zu nehmen und die Umset­zung des Bün­de­lungs­ge­bots umzu­setzen.

Mit unserer Kam­pagne wollen wir mög­lichst viele Bür­ge­rinnen und Bürger wach­rüt­teln, auf­klären und vor allem ver­deut­li­chen, welche ver­hee­renden Folgen auf unsere Gemeinden durch den Bau der Trasse zukommen würden. Denn eine Bahn­trasse wird für die Nut­zung der näch­sten 100 Jahre geplant und gebaut.

Dar­über hinaus möchten wir die Zahl unserer Unter­stützer und Unter­stüt­ze­rinnen (passiv oder aktiv) weiter erhöhen sowie Gemeinden und Bür­ger­initia­tiven mit­ein­ander ver­binden. Unsere Bot­schaft an die Deut­sche Bahn lautet:

„Die Region und deren Men­schen stehen hinter uns!“

Zusätz­lich werden wir bei unserer aktu­ellen Kam­pagne und den künf­tigen Aktionen wei­tere Gemeinden berück­sich­tigen, die das Thema „Güter­trasse“ bis jetzt noch nicht im Fokus haben.

Unsere Aktionen:

Bis April setzen wir des­halb auf medi­en­starke Instru­mente, wie etwa groß­for­ma­tige Pla­kate und Social‐Media‐Aktionen (z.B. auf Face­book, Insta­gram und Google). Ins­ge­samt wollen wir so 250.000 Bür­ge­rinnen und Bürger in den betref­fenden Gemeinden errei­chen. Die groß­for­ma­tigen Pla­kate werden an pro­mi­nenten Stand­orten in den Gemeinden Plank­stadt, Eppel­heim und Ofters­heim platz­iert. Für den Bereich HD‐Grenzhof setzen wir Pla­kate an Gebäuden ein.

Im Anschluss an unsere erste Kam­pagne werden wir dann ab April mit wei­teren Aktionen auf unsere For­de­rungen auf­merksam machen.

Wir sind nicht leise, denn die Bahn­trasse wäre es auch nicht.

Wei­tere Infor­ma­tionen hier auf unserer Home­page.

Schreibe einen Kommentar